POREX VIRTEK® PTFE Membrane
_______

Robuste und langlebige hydrophobe Membranen

Slider

Innovationsexperte für PTFE-Membranen

Die PTFE (Polytetrafluorethylen)-Membrantechnologie verwendet patentierte proprietäre Verfahren, um PTFE zu sintern, dann zu gerollten Membranmaterialien zu schälen und anschließend in vielfältige andere Formen umzuwandeln. Unsere kontrollierten Prozesse ermöglichen es uns, eine einzigartige poröse PTFE-Membran mit unübertroffenen Eigenschaften herzustellen. Unsere Verarbeitungsprozesse gewährleisten eine konsistente und wiederholbare Porenstruktur, die eine hervorragende Festigkeit, Haltbarkeit, chemische und thermische Beständigkeit und Konstruktionsflexibilität für verschiedene Märkte und Anwendungen bietet. Porex Virtek® PTFE wird aus 100 % reinem, PFOA-freiem PTFE hergestellt und enthält keine Stützschichten, Zusatzstoffe oder Verarbeitungshilfsmittel, sodass die hervorragenden physikalischen Eigenschaften von PTFE voll genutzt werden können. Während Luft durch die PTFE-Membran strömen kann, um eine Entgasung oder Be- und Entlüftung zu ermöglichen, kann die PTFE-Membran durch Tiefenfiltration Partikel bis zu einer Größe von 0,1 Mikron filtern und gleichzeitig das Eindringen von Flüssigkeit verhindern.

Mit zahlreichen medizinischen und industriellen Zulassungen und Zertifizierungen ist die Porex Virtek PTFE-Membran auch den anspruchsvollsten Herausforderungen gewachsen. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, sind PTFE-Membranen extrem langlebig und verfügen über eine hervorragende chemische Beständigkeit gegen viele aggressive Medien und korrosive Lösungsmittel. PTFE-Membranen sind temperaturbeständig bis zu 260 °C (500 °F) und von Natur aus hydrophob.

Masterrollen sind 330 mm breit auf 76,2 mm (3 Zoll)-Kernen und können in viele Formen umgewandelt werden, z. B. in Platten, geschnittene Rollen, gestanzte Teile, Stopfen und Scheiben, mit Klebstoff beschichtete, gerollte oder thermogeformte Teile und viele andere. Diese sind in unlaminierter und laminierter Ausführung erhältlich.

Registrieren Sie sich, für das On-Demand Webinar:

Robuste hydrophobe Membranen liefern: Eine Einführung in die Technologie der gesinterten PTFE-Membranen

Slider

Herstellungsverfahren

PTFE-Membranen werden im Sinterverfahren und anschließend im Schälverfahren hergestellt. Der Sinterprozess verwendet eine Kombination aus Hitze und Druck, um die Materialien miteinander zu verbinden. Ziel ist es nicht, die Haupteigenschaften des Materials zu schmelzen oder zu verändern, sondern ein maßgeschneidertes poröses Material zu schaffen, das auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist. Beim Schälen wird die gesinterte Form in dünnere Membranen geschnitten.

Sinterprozess

Verfahren zur Herstellung von gesintertem porösem Kunststoff

Schälprozess

Herstellung von PTFE-Membranen im Schälverfahren

Material

Polytetrafluoroethylen (PTFE)
Für Anwendungen, die Ultrahydrophobie, hohe Temperaturtoleranzen, eine hohe chemische Beständigkeit und eine hervorragende Robustheit erfordern, ist die Technologie der gesinterten und geschälten PTFE-Membranen die perfekte Wahl.

Mit unserem breiten Angebot an anwendungsspezifischen Produkten arbeiten wir eng mit Ihrem technischen Team zusammen. Wir helfen Ihnen Ihre Spezifikationen zu definieren und können Ihnen bei der Auswahl der besten PTFE-Membran für Ihre Anwendung behilflich sein. 

Physikalische Eigenschaften

Wenn Sie eine gesinterte PTFE-Membran in Ihr Produkt integrieren, sollten Sie mehrere physikalische Eigenschaften kennen, die sich auf die Materialien und die Funktionalität des Teils auswirken: 

  • Luftdurchflussrate: Dies ist die gewünschte Luftdurchflussrate bei einem gegebenen Druckabfall durch einen bestimmten Bereich. Dieser Faktor ist entscheidend für die Konstruktion einer Be- und Entlüftungsmembran.  Bitte beachten: Die Luftdurchflussrate wird durch dieselbe Lüftungsöffnung erhöht, wenn der ΔP-Wert steigt.   
  • Wassereintrittsdruck (WEP): Dies ist der Wasserdruck, der erforderlich ist, damit das Wasser die Membran durchdringt. Dies ist eine kritische Maßnahme bei der Entwicklung einer wasserbeständigen Be- und Entlüftungs- oder Filtermembran. 
  • Betriebstemperatur: Die Betriebstemperatur definiert den Temperaturbereich, in dem das Teil betrieben werden muss. Für Porex Virtek PTFE-Membranen liegt dieser Wert bei 260 °C im Dauerbetrieb.
  • Andere wichtige Eigenschaften:  Die Porex Virtek PTFE-Membran ist ein äußerst vielseitiges Material, das in zahlreichen Märkten und Anwendungen eingesetzt wird. Andere anwendungsspezifische Eigenschaften können Filtrationseffizienz, Wasserdampfdurchlässigkeitsrate, Gurley-Zahl, % Reflexionsvermögen und dielektrische Eigenschaften umfassen, die für Ihre Anwendung erforderlich sein können. 

Für Elektronik- und Automobilanwendungen – unser Standard-Produktangebot von Porex Virtek ist unten aufgeführt:

Porex Virtek – Automobil-/oleophobe Produktpalette (hydrophob und oleophob)

ArtikelnummerIP-Klassifizierung †WEP*mbar
(Charakteristisch)
Typischer Luftstrom
l/hr/cm² bei 70 mbar
Filtrationseffizienz**
>99,99 %
Dicke
mm
Max. Betrieb
Temp °C
Salznebel$
PMA1064, 67380700,4 µ0.18260Kein Eindr.
PMA1565, 67, 68520340,1 µ0.25260Kein Eindr.
PMA2065, 66, 67, 68100050,1 µ0.19260Kein Eindr.

Porex Virtek – Produktpalette für allgemeine Be- und Entlüftungssysteme (hydrophob)

PMV1064, 672701250,5 µ0.13260Kein Eindr.
PMV10L***64, 67270850,5 µ0.3100Kein Eindr.
PMV1564, 67380700,4 µ0.18260Kein Eindr.
PMV15T64, 67380700,4 µ0.18260Kein Eindr.
PMV2064, 65, 68520340,1 µ0.25260Kein Eindr.
PMV2565, 67, 68750150,2 µ0.1Kein Eindr.
PMV2765, 66, 67, 68100050,1 µ0.19260Kein Eindr.
PMV3065, 66, 67, 6810004.50,1 µ0.25260Kein Eindr.
† IEC std. 60529; IP 68 ist benutzerdefiniert und die Ergebnisse müssen vom Benutzer überprüft werden
* WEP = Water Entry Pressure (Wassereintrittsdruck)
** Gemäß IEST RP-CC007.2 2009
$ASTM B117-11 Testmethode
*** Laminierter Polyolefin-Netzeinsatz
Oleophobic, AATCC TM 118 – Stufe 8
Feuchtigkeitsdampfdurchlässigkeit ca. 900 g/m2/Tag. ASTM E96-16 Wasser entweicht aus dem verschlossenen Becher bei 23 ±2 °C, 50 ±10%rH Kammer.
Eigenschaften sind typisch und nicht als Spezifikationen gedacht. Ausgewählte Optionen und Klebstoffe können die Eigenschaften beeinflussen
RoHS-, WEEE-, REACH-kompatibel (PFOA-frei)

Für Life Sciences-Anwendungen finden Sie unten eine weitere Tabelle mit den Werten des gesamten Portfolios von PTFE-Membranen in medizinischer Qualität:

Porex Virtek® PTFE Life Sciences Membranportfolio

MaterialStärke mm
Nominal
Typischer Luftstrom
l/hr/cm2 bei 70 mbar
BFE* %
Nominal
VFE** %
Nominal
Typisch WEP***
mBar
MD100.13125 (min 70)>99,9270 (min 175)
MD10L0.385 (min 48)>99,9270 (min 175)
MD150.1870 (min 45)>99,99380 (min 265)
MD200.2534 (min 16)>99,9999>99,999520 (min 350)
MD250.195 (min 2)>99,99991.000 (min 750)
* Die Daten zur bakteriellen Filtereffizienz (BFE) basieren auf einer modifizierten Version von ASTM F2101.
** VFE (Virenfiltrationseffizienz), † Nicht getestet, aber ähnliche Ergebnisse wie bei MD20 erwartet.
*** WEP (Wassereintrittsdruck)
Eigenschaften sind typisch und nicht als Spezifikationen gedacht. Ausgewählte Optionen und Klebstoffe können die Eigenschaften beeinflussen
Vollständige Testdaten und Informationen auf Anfrage erhältlich –alle übertrafen den BFE-Standardwert von 98 %
RoHS-, WEEE-, REACH-kompatibel (PFOA-frei)

Chemische Eigenschaften

Die Porex Virtek PTFE-Membran gehört zu den chemisch beständigsten Materialien auf dem Markt. Es gibt nur wenige fluorierte Säuren, von denen bekannt ist, dass sie PTFE angreifen. Daher ist PTFE immer die sicherste Wahl, wenn unbekannte Chemikalien mit dem Bauteil in Kontakt kommen können.

Additiv-Optionen

Additive und Behandlungen öffnen Ihnen viele Möglichkeiten für Ihre PTFE-Membran. Im Folgenden sind einige Additive und Behandlungen aufgeführt, die üblicherweise mit PTFE verwendet werden:   

  • Oleophobe Behandlung
  • Plasmabehandlung
  • Polypropylen-Gelege-Trägerschicht
  • Selbstklebende Trägerschichten

Geometrische Optionen

Obwohl die überwiegende Mehrheit des Porex Virtek PTFE-Membranmaterials im Rollenformat (zwischen 0,1 und 3,0 mm) beginnt, umfassen andere Optionen:

  • Standardplatten oder -rollen
  • Schlitz-Rollen (8–330 mm)
  • Gestanzte Scheiben und verschiedene Formen
  • Rotierend geschnittene Stopfen und Scheiben
  • „In Bahn“ geschnittene Scheiben
  • Wasserstrahlgeschnittene Formen
  • Geteilte Klebescheiben und andere Formen
  • Stangen und geformte oder spiralförmige Rohre
  • Thermogeformte Formen
  • Bearbeitete Teile (aus Stangenmaterial)

Außerdem können unsere Techniker Ihren Herstellungsprozess beurteilen und bei der Bestimmung der benötigten Größe, Form und Abmessungen behilflich sein.

Montage- und Konvertierungsoptionen

Die anpassbaren Montage- und Konvertierungsoptionen sind endlos. Typische Optionen für gesinterte Kunststoffe sind:

  • Thermisches und Ultraschallschweißen
  • Umformen
  • Stanzen
  • Pressmontage
  • Haftkleber (PSA)

Es ist wichtig zu verstehen, wie das Endprodukt oder Gerät zusammengebaut wird, wenn Sie mit unseren Ingenieuren sprechen. Dies liegt daran, dass gesinterte Kunststoffe verwendet werden können, um die Anzahl der Montageschritte zu reduzieren, indem mehrere Teile zu einem kundenspezifischen Teil kombiniert werden. 

Porex verfügt auch über ein Preferred Converter-Programm für kleinere Bestellmengen. Hier finden Sie einen Converter, der mit POREX-Materialien vertraut ist und diese in die gewünschte Größe und Form umwandeln kann.

Verwendung der PTFE-Membran

  • Be- und Entlüftung – Der häufigste Bereich für Porex Virtek PTFE-Membranen. Viele Anwendungs- und Marktbereiche sind auf Be- und Entlüftung angewiesen, damit ihre Produkte richtig funktionieren. Von elektrischen Gehäusen über Behälterbe- und entlüftungen bis hin zu Be- und Entlüftungsöffnungen für Diagnose– und Medizinprodukte – Porex Virtek ist das bevorzugte Material für eine dauerhafte und zuverlässige Be- und Entlüftung. 
  • ReflektierenDie richtige diffuse Reflektivität ist entscheidend für die gleichmäßige Verteilung der Lichtenergie. Dies ist besonders kritisch bei UVC-Desinfektionsgeräten, bei denen eine hochreflektierende und gleichmäßige Verteilung der UVC-Energie entscheidend ist, um eine ordnungsgemäße Deaktivierung von Krankheitserregern sicherzustellen. Kein Material macht dies besser als die Porex Virtek PTFE-Membran.
  • Filter – Im Gesundheitswesen sind Filtrationseigenschaften extrem wichtig. Kreuzkontaminationsprobleme werden durch verschiedene Arten von Filtrations-, Absorptions- und Be- und Entlüftungsoptionen angegangen. Die Wahl des Produkts, das den meisten Schutz bietet, ist entscheidend. Ein Beispiel sind Filter für Sterilisationsbehälter. Diese Filter müssen dem Eindringen von Mikroben widerstehen, aber Dampfwärme in die Box eindringen lassen, um die Ausrüstung vollständig zu sterilisieren.    
  • Medienträger – Die Porex Virtek PTFE-Membran wird durch praktisch keine Chemikalien beeinflusst. Dies ist wichtig, wenn andere Medien unterstützt werden, z. B. in der Chromatographie.  Ohne Angst vor Kontamination oder Zersetzung sind PTFE-Stützfritten ideal für diese Anwendung
  • Dielektrika – Bei Produkten wie Antennensystemen ist das Vorhandensein optimaler dielektrischer Eigenschaften entscheidend. Die Porex Virtek PTFE-Membran kann eine konstante Dielektrizitätskonstante im Bereich von 1,4 erreichen, während enge Dickentoleranzen eingehalten werden.  

Diese Liste von Anwendungsbeispielen ist nur eine kleine Auswahl dessen, was möglich ist. Auf unseren Marktseiten finden Sie weitere Beispiele unserer porösen Polymere in Aktion.

Verwandte Ressourcen:

Weitere Informationen zur Porex Virtek PTFE-Membran finden Sie in diesen hilfreichen Ressourcen:

Webinar: Bereitstellung robuster hydrophober Membranen: Eine Einführung in die Technologie der gesinterten PTFE-Membranen

VideosymbolYouTube Demo Video Playlist: Porex Virtek PTFE-Lösungen