The Science INSIDE Webinar-Reihe
_______

Lösungen mit porösen Polymeren finden

Slider

Workshop „Dochtwirkung: Tipps und Tricks für eine bessere Funktion“

Aufgenommen am: 11:00 am (EST), December 11, 2019

Dochtsysteme werden in Kosmetika, Schreibgeräten und Diagnosegeräten verwendet und sind für die Steuerung der Flüssigkeitsvolumenkapazität und der Flüssigkeitsübertragungsraten von entscheidender Bedeutung. Die Auswahl des richtigen Materials für Ihre Dochtwirkungsanwendung – von gesinterten Partikeln über Verbundfasern bis hin zu offenzelligem Schaumstoff – hängt jedoch von den spezifischen Anforderungen des Endprodukts ab.

Unabhängig davon, ob Ihr Produkt einen gleichmäßigeren Fluss und ein gleichmäßiges, präzises Auftragen des flüssigen Make-ups oder eine schnellere, genauere Probentestdiagnose benötigt, kann die Dochtwirkung Ihrer Marke helfen, die maximale Produktleistung zu erzielen.

In diesem Webinar erfahren Sie, wie der Dochtwirkungsprozess für mehrere Anwendungstypen funktioniert, um zu ermitteln, welche Art von Dochtwirkungslösung – einschließlich Material, Technologie und Eigenschaften – für Ihre Anwendung am besten geeignet ist.

Bitte beachten Sie, dass die Videos in englischer Sprache aufgenommen wurden.

Wiedergabe mit Q&A herunterladen


Biografie des Gastgebers: Avi Robbins, Vice President Global Product Development & R&D, Porex

Avi Robbins ist Vice President Global Product Development und R&D. Er ist seit 2010 bei POREX tätig. Herr Robbins verfügt über umfassende technische und kaufmännische Erfahrung in einer Vielzahl von Material- und Fertigungstechnologien sowie in Märkten auf der ganzen Welt. Zuvor arbeitete er bei Facet Technologies, einem in Atlanta ansässigen Unternehmen für Medizinproduktedesign und -Herstellung, mit Schwerpunkt im Bereich Diabetes. Er war in verschiedenen Positionen tätig, darunter in den Bereichen R&D Management, Operations Engineering Management und Program Management. Herr Robbins hat einen Bachelor- und Master-Abschluss in Maschinenbau vom Georgia Institute of Technology sowie einen Master-Abschluss in Business (MBA) von der Emory University.